Wie ER sich in mein Leben liebt
Wie ER sich in mein Leben liebt
Persönlicher Blogeintrag von Elisheba

Die letzten Wochen waren für mich sehr anstrengend. Ich habe in den Semesterferien einen 4-wöchigen intensiv-Sprachkurs gemacht.
Das hieß für mich: 4 Wochen lang 5 Tage die Woche von 9-14 Uhr in der Uni sitzen, Verbendungen lernen, Vokabeln pauken und irgendwelche Wörter deklinieren, deren Bedeutung ich meistens schon längst wieder vergessen hatte.

Je näher die Abschlussprüfung kam, desto aufgeregter wurde ich, bekam Angst und wollte morgens am liebsten gar nicht mehr aufstehen.

In dieser Zeit habe ich mich unglaublich nach einem Gott gesehnt, der mir zeigt, dass er da ist, dass er mir Halt gibt und dass ich nicht allein bin.
Aber ich habe gemerkt, je mehr ich mich aufs lernen konzentrierte, desto weiter rückte Gott aus meinem Leben. Er hatte gar kein Raum in meinem Leben. Wahrscheinlich hätte ich sogar gesagt: Ja ich führe ein sehr gottloses Leben. Weder denke ich an ihn, noch scheint er an mich zu denken.

Und vielleicht kennt ihr dieses Gefühl: Ihr seid super im Stress, beschäftigt euch mit scheinbar wichtigen Dingen und merkt im Nachhinein oder vielleicht schon währenddessen: Gott hat in meinem Leben gerade kein Platz. Und sowieso, wenn ich ihm so wichtig bin, kann er sich ja gefälligst melden.

Wenn ich auf Situationen meines Lebens zurückschaue, in denen mir solche Gedanken durch den Kopf geschossen sind, fällt mir etwas auf:
Diese Zeiten waren alles andere, aber keine gottlosen Momente.
Vielleicht habe ich nicht an ihn gedacht, aber er an mich. Und zwar umso mehr.

Ich hatte einfach keine Augen für ihn und sein Handeln, und kein freies Ohr für sein Reden. Er ist mir begegnet, in Gesprächen mit anderen Menschen, in Situationen, in denen ich auf einmal doch die Motivation hatte aufzustehen, in Momenten der Kraftlosigkeit, in denen auf einmal doch mehr ging als ich dachte.
Aber auch in den ersten Sonnenstrahlen des Jahres, die zumindest mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben, oder in Kneipen-Abenden mit Freunden, die mich abgelenkt haben oder oder oder.

Gott hat so eine große Sehnsucht danach uns zu begegnen und versucht mit so vielen Dingen in unserem Leben mitzuspielen.

Ich sehne mich danach öfter mal seine Worte zu hören und seine Taten zu sehen. Ich will aufmerksamer sein, meine Fühler nach ihm ausstrecken.
Denn ich liebe es zu sehen, wie ER sich in mein Leben liebt.