Take 8: Ich glaube an Gott, meinen Engel
Take 8: Ich glaube an Gott, meinen Engel
Persönlicher Blogeintrag von Gegenwindseglerin

Halli hallo,

mein Glaube an Gott trägt mich in meinem Leben. Gott weist mir meinen Weg. Er ist für mich da. Er schützt mich und er hält mich. Gott lässt mich nie allein, auch wenn ich an ihm zweifle. Er zeigt sich mir immer wieder in verschiedenen Gestalten und ist somit leicht zu übersehen. Ich muss wachsam sein, um ihn in meinem Leben zu erkennen.

Genau darum geht es in dem Lied „Ein Engel“ von den Wise Guys. Es wird zwar nicht genau gesagt, dass mit dem Engel Gott gemeint ist, aber für mich ist er das. Vielleicht ist er es ja auch für dich? Lies den Songtext selbst und überlege dir: Was ist Gott für dich?

Ein Engel, der dir deinen Weg weist
der dich leitet, wenn du ziellos durch das All kreist
Ein Engel der dich an die Hand nimmt
und wenn du Angst hast ein Liedchen für dich anstimmt
Ein Engel der dir immer nah ist
der für dich da ist, wenn du in Gefahr bist
Ein Engel als tröstendes Licht
du sagst: „diesen Engel gibt es nicht“

Ein Engel, der dir richtig zuhört
der das verjagt, was dich nachts in deiner Ruh‘ stört
Ein Engel, der dich mal im Arm hält
und der im Winter deine Heizung auf warm stellt
Ein Engel, der dir einen Brief schreibt
der mit dir wach bleibt, wenn die Angst dich umtreibt
und der sich für dich den Kopf zerbricht
du sagst: „diesen Engel gibt es nicht“

Doch dieser Engel ist da
um dich zu schützen und zu halten
dieser Engel ist da
jeden Tag in verschiedenen Gestalten
er lässt dich nie im Regen stehen
er lässt dich nie allein
doch er ist leicht zu übersehen
denn er kann überall sein

Ein Engel, der dir wieder Mut macht
und diesen Job immer wieder richtig gut macht
Ein Engel, der dir einen ausgibt
und dich bei Sonnenschein energisch aus dem Haus schiebt
Ein Engel, der dir freundlich zuwinkt
mit dir Kaffee trinkt, dich zu deinem Glück zwingt
und der manchmal mit dir Klartext spricht
du sagst: „diesen Engel gibt es nicht“

Du hast ihn heute schon gesehen
ich glaub, du kennst ihn längst
und wenn du nicht mehr so viel denkst
dann wirst du’s irgendwann verstehen

Eure Gegenwindseglerin