Landei auf der Suche nach … einer Mitfahrgelegenheit
Landei auf der Suche nach … einer Mitfahrgelegenheit
Persönlicher Blogeintrag von Caroline

Neulich ist Sturmtief Xavier über Norddeutschland gerauscht. Ich war gerade auf der Rückreise aus Kopenhagen. Anstatt bis Göttingen, bin ich lediglich bis Flensburg gekommen. Um 16 Uhr sind wir dort gestrandet. Der Zugführer sagte, in ganz Schleswig-Holstein führe kein einziger Zug mehr – aller frühestens erst am 22 Uhr wieder. Na geil. Was nun? Eine Nacht in Flensburg bleiben oder mit einem Mietauto nach Göttingen schüsseln. Wir haben kurz im Internet recherchiert. 140 € sollte der Spaß kosten.

Im Zugabteil ging es allen anderen natürlich genauso. Ein Ehepaar entschied sich für die Nacht in Flensburg. Eine junge Frau rief ihre Mutter an, die sie abholen kommen konnte. Und: ein junger Mann hatte online fix ein Mietauto reserviert, weil er noch bis München musste. Ob wir da wohl mitfahren könnten? Einen kurzen Blickwechsel zwischen meiner Mitreisenden und mir später, sprach ich ihn freundlich an, brachte unser Anliegen vor und zack! hatten wir zwei der fünf Plätze im Auto sicher. Schnell gesellten sich noch zwei Frauen dazu. So wurde das Auto voll.

Und soll ich euch was verraten? Ich habe es geliebt!

Wir haben uns vorgestellt, über Berufe, Studiengänge, Dienstreisen und Urlaube geredet, neue Musik gehört. Wir haben Reiseproviant geteilt, uns über Hobbies ausgetauscht und als es draußen dunkel wurde, haben wir Marc Uwe Klings „Känguru Chroniken“ gehört. Als wir uns verabschiedeten, war es fast, als würden wir uns schon lange kennen. Und als ich dann kurz vor Mitternacht in meinem Bett lag, dachte ich nur: Dem Himmel sei Dank, für diese Mitfahrgelegenheit, für die schnelle Lösung und die wunderbaren Gespräche auf diesem Abendteuer. Danke Gott.